Betreuung

 


Als 1992 das alte Vormundschaftsrecht abgeschafft und durch das Betreuungsrecht ersetzt wurde, war dies nicht nur eine Gesetzesänderung, sondern verdeutlichte eine veränderte Einstellung gegenüber kranken oder behinderten Menschen. Psychisch kranke oder geistig behinderte Menschen dürfen nicht mehr bevormundet, sondern in den Bereichen, in denen sie selbst nicht (mehr) handeln können, von Betreuern unterstützt werden. Dabei steht der behinderte oder erkrankte Mensch mit seinen Bedürfnissen im Mittelpunkt.
 
 
 
Ehrenamtliche Betreuung

Ein ehrenamtlicher Betreuer kümmert sich weniger um die Pflege, den Haushalt oder sonstige praktische Arbeiten des betreuten Menschen, sondern organisiert diese und andere Angelegenheiten, z.B. die Finanzierung, die Beauftragung eines Pflegedienstes, Beantragung von Hilfen und die Verwaltung des Vermögens. So verhilft die eingesetzte Zeit dem Betreuten zu einem selbstbestimmten Leben.

Unterstützt werden Sie dabei von unserem Verein in Form von:

   • Begleitung bei der Übernahme von Betreuungen

   • Beratung und Unterstützung bei Problemen

   • Weiterbildung zu selbstgewählten Themen.

Einem ehrenamtlichen Betreuer steht eine gesetzliche Aufwandsentschädigung zu.
 
 
 
Wir suchen


Menschen, die wie wir Freude daran haben, kranke und behinderte Menschen zu unterstützen und ihnen zu mehr Lebensqualität zu verhelfen.

Wenn Sie sich angesprochen fühlen oder noch Fragen haben, wenden Sie sich an uns (siehe Impressum)